Kind krank, Mama muss zurück 🤪🤒😩

5.45 Uhr morgens am Kieler Hauptbahnhof … aber was sollste machen, wenn deine Tochter schon die zweite fiebrige Erkältung des Jahres hat und am Telefon bitterlich weint, Mama soll nach Hause kommen. Da ist der Super-Sparpreis (nicht stornierbar 😣) plötzlich egal und du buchst den nächstdurchgehenden ICE. Muddis, always be prepared 😝😝😝

Werbeanzeigen

Mama ist dann mal weg 🙋🏻‍♀️

Auf dem Weg nach Kiel, zu meinen Eltern – fünf Tage ohne Kinder. Es muss sein, ich muss unbedingt mein Buch weiterschreiben (111 Orte für Kinder in Frankfurt, die man gesehen haben muss) – komme aber zuhause zu nix. Selbst an Tagen, an denen ich „frei“ habe und alle Kinder betreut sind, schaffe ich nur das absolute Minimalpensum. Schließlich gibt’s als Muddi ja immer was zu tun! Darum ab heute: Power-Schreibing und Hoffing, dass in Frankfurt alles glatt läuft und keiner krank wird. Es grüßt: Eure Rabenmutti 😅😇

Absurditäten des Alltags

Ich hab mich vom Ballettunterricht meiner Tochter davongestohlen, um in der Apotheke ein paar Halsschmerztabletten für unser Au Pair zu kaufen. Der Apotheker ist ein komischer Kauz, optisch 100 Jahre alt, weißer Bart, pummelig, immer etwas eigenartig.

Ich: „Sorry, ich hab gar kein Bargeld. Kann ich mit Karte zahlen?“

Er: „Das ist die größte Umweltverschmutzung überhaupt.“

Ich: „Weil?“

Er: „Na wegen der Ausdrucke.“

Ich: „Ich brauch keinen.“

Er: „Und es ist natürlich die totale Überwachung. Wenn Sie und ich heute Abend ausgehen und Sie zahlen mit Karte, dann weiß jeder, wo wir waren.“

(Meinen Gesichtsausdruck würde ich an dieser Stelle mit erstaunt bis schockiert beschreiben.)

Er: „Oder hätte Ihr Freund was dagegen? Haben Sie einen Freund?“

Ich: „Ich habe einen Mann und drei Kinder. Ich bin raus aus der Nummer.“

Er: „Achso. Gucken Sie mal“ und hält mir ein Foto von sich mit seinem Enkelkind entgegen…

Ich würde mal sagen: In der Kategorie der absurden Kurzgespräche recht weit vorne 🤔🙄

Grippe 🤮

Was ist schlimmer als eine Grippe mit drei kleinen Kindern? Eine Grippe mit drei kleinen Kindern AM WOCHENENDE! 😱😱😱

Keine Ruhepause, kein dich-mal-kurz-hinlegen, du wirst im Bett belagert, auf dir wird herumgesprungen und jede Moralpredigt, die du mit letzter Kraft noch rauskrächzt, ist nach 30 Sekunden wieder vergessen. Selbst wenn sich das große Chaos zeitweise in einem anderen Zimmer abspielt – der Geräuschpegel ist so gewaltig, das hilft auch Ohropax-ganz-tief-reinstopfen nichts mehr….

Ich lag einige Tage flach und habe meinen Mann irgendwann angefleht, richtig lang die Glotze anzumachen. Die einzige Möglichkeit, Ruhe zu kriegen und für ein paar Stunden ungestört im Grippe-Koma zu versinken. Ich musste unweigerlich an einen Kollegen denken, der für einige Nächte ins Hotel geflüchtet war, weil er die ganze Husterei seiner kleinen Tochter nicht mehr ertragen konnte…. quasi same here!

Ich ärgere mich, aus lauter Faulheit auf eine Impfung dieses Jahr verzichtet zu haben. Schließlich ist das schon meine zweite Grippe in 2018 😫 Jetzt hat es auch unser Au Pair erwischt: Hauptsache zu den Feiertagen sind wir durch mit der ganzen Geschichte 😷😷😷💪🏼💪🏼💪🏼

Tipp für alle Mamas mit wenig Zeit: Schwimmkurs im Urlaub ☀️🏖🏊🏼‍♂️

Schwimmenlernen im Hotelpool, Einzelunterricht: Klingt erstmal schrecklich dekadent, aber wenn ich die ganzen sinnlosen Froschkurse zusammenrechne, die ich in Frankfurt gelöhnt habe, war diese Form definitiv günstiger. Sie war zudem 100x praktischer (nicht NOCH ein Nachmittagstermin) und vor allem: es waren „Erfolge“ sichtbar.

Die Kids haben die Angst vorm Wasser verloren, tauchten, sprangen, rutschten am Ende um die Wette. Und das nach 6 Einheiten à 20 Minuten. Ich fand’s klasse, so hautnah mit dabei zu sein – im Gegensatz zur Schwimmschule Frankfurt zum Beispiel. Da wird man als Elternteil nämlich hinter eine Fensterscheibe verbannt und kann nur erahnen, was die Kids in 100 Metern Entfernung treiben.

Wir haben den Schwimmkurs mit der Schwimmschule Sharky gemacht, die nebst Spanien in zahlreichen anderen Ländern vertreten ist. Unsere Lehrerin Franzi war der Hammer! Haben uns schon vorgenommen, den nächsten Urlaub ausschließlich da zu buchen, wo wieder eine Schwimmschule angedockt ist. Seepferdchen, wir kommen! 😅

Schwimmenlernen im Urlaub – da sparst du dir auch das lästige An- und Ausziehen. Ich kann es allen nur empfehlen!

gepostet von Julia

Strand! Strand! Wir tuckern an den Strand! 🏖

Was würde ich nur ohne unseren geilen Bollerwagen machen? Morgens schmeißen wir unseren halben Urlaubs-Kleiderschrank rein, abends holen wir alles komplett Versandet wieder raus – und in der Zwischenzeit werden damit Kids kutschiert und Badesachen, Handtücher und Buddelzeug zwischen Pool und Strand hin- und hergerollt. Das Teil ist Wind- und Sichtschutz und lässt sich (im Gegensatz zu manchen Kinderwägen) ziemlich geschmeidig durch den Sand ziehen.

I’m loving it!

Und das Beste: Zusammengeklappt ist der so klein, dass bei der Gepäckaufgabe kurz vor Abflug gar nicht aufgefallen ist, dass das eben kein Kinder- sondern ein Bollerwagen ist 😜😜😜

Siehe auch: Muddis neues Lieblingsteil

gepostet von Julia