Wie sich dein Telefonier-Verhalten als Mama ├Ąndert ­čśŐ

  • Du verschickst fast nur noch Sprachnachrichten – brutal unkommunikativ, aber geil schnell ­čśë
  • Neue Kontakte speicherst du nur noch so ab: 
  • Du traust dich, mit einem Headset-B├╝gel im Ohr zu telefonieren. Nerd-Alarm, aber jede Hand wird nun mal gebraucht!!!
  • Folglich machst du beim (seltenen!) Telefonieren noch 1000 andere Dinge und wirst auch selbst toleranter: Die Mama am anderen Ende r├Ąumt den Geschirrsp├╝ler aus (klapper klapper), unterh├Ąlt sich noch mit der Kassiererin im Supermarkt oder pflaumt ihre Kids an? So what, ist eben ne Mama ­čśŁ
  • Wenn du dich tags├╝ber mal hinlegst, machst du dein Handy nicht mehr lautlos, sondern aktivierst den „Nicht st├Âren“-Modus: So kommen die Anrufe vom Kindergarten („bitte abholen! krank!!!!“­čśź­čśź­čśź) halt noch durch.
  • Du leistest dir das, wovon alle abraten: eine Handyversicherung. Hat sich bei mir schon 2x gelohnt: Runtergefallen, Display geschrottet = neues ­čśŐ
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s